Startseite
  Archiv
  Namensfindung
  Autorin
  Die Outdoordogs
  Die besten Lehrer
  Videos
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/outdoordog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hund&Pferd Messe, 15. Oktober 2011, Dortmund

Der Wecker ging schon um 5.00 Uhr. Samu, der ansonsten immer einen vorwurfsvollen „DU VERLÄSST MICH!“-Blick aufsetzt, wenn ich das Haus ohne ihn verlasse, sah mir am Morgen eher mit einem „Hau-endlich-ab-und-lass-mich-schlafen!“-Blick nach. Kiara durfte ich wie eine Tote aus dem Zimmer tragen. Aufm Rücken in den Armen, der Kopf hing herab, die Pfoten waren ausgestreckt. Ich kam mir wie ein Hundequäler vor!
Ein Glück, dass ich einen so lieben Papa habe, der extra auch aufstand, um uns zum Bahnhof zu fahren. Da stand der Zug zum Glück schon, sodass wir schnell reinschlüpfen konnten. In Köln mussten wir umsteigen, hatten aber bald eine Stunde „Zwischenzeit“. Kiara durfte nicht mit auf die Toilette. Hab also den Dackel mit schlechtem Gewissen vor dem Automaten beim WC angebunden. Sofort ging das Geheule los. „Du hast mich ausgesetzt!!!!!“ Sie schaffte es, unten durchzukriechen und mit der Leine doch mitten im WC-Bereich zu stehen. Huppsa. Aber wie kann man einen Dackelcockerpodencoyorki[…]mischling schon so früh am Morgen am fremden Bahnhof alleine lassen?
Der Kölner Dom lag noch im Dunkeln, auf der anderen Seite des Bahnhofs ging langsam die Sonne auf. Endlich kam der Zug. Das Hundekind schlief natürlich nur auf der Jacke auf meinem Schoß. Ich schlief nicht.
Kurz vor Essen stieg eine ältere Dame zu. Das wunderbare an Hundemenschgen ist, sie haben immer etwas zu reden. Sie erzählte von ihrem Pudel, zeigte Fotos, bald wusste ich auch, dass sie einen entlaufenen Zwerghasen in ihrer Umgebung gehabt hatten, der sogar mit Wildhasen spielte und dann eine Bekannte vom Tierheim keinen Hund bekam, sogar angelogen wurde und und und. Sie wollte auch zur Hund & Pferd, vermutlich einfach, um mit Gleichgesinnten ganz viel reden zu können. Tiere tun Menschen gut. Gerade auch Älteren, denn so verlieren sie nie die Verbindung zum Leben.
In Dortmund sind das Dackelkind und ich erstmal frühstücken gegangen. Vor der dortigen Toilette saß eine Putzfrau, die Kiara schon ganz misstrauisch beäugte. Aber nochmal alleine lassen, anbinden, wollte ich sie nicht. Also eine Hunde-Rettungs-Taktik ausgeklügelt. Kleingeld rausgekramt und damit herumgespielt, langsam zur Putzfrau hin und vorsichtig angefragt, ob der Hund denn mit reindürfe. Blick gleitet zum Kleingeld, dann zu ihrem „Geldteller“, dann nickt sie. Was man für das Hundevieh nicht alles macht. Sogar der Korruption anschließen!
Danach Jana abgeholt (Verstärkung!) und ab zur Hund & Pferd. Mussten den Hundeeingang nehmen, der spanische Impfpass verwirrte zwar, aber wir kamen rein. Völlig überfüllt. Faszinierend, wie viele Menschen Hund-und-Pferd-verrückt sind. Ganze Hallen nur für´s Shopping, dann Hundeaustellungsringe und Showbühnen. Die Tiere waren alle leicht überfordert und trotteten ihren Besitzern einfach nur hinterher. Bei so vielen Hunden kann man ja gar nicht allen „Guten Tag“ sagen!
Ein absolutes Einkaufsparadies, aber durch die vielen Angebote dann SO VIEL, dass man letztendlich kaum etwas kaufte, weil man sich für nichts entscheiden konnte.
Die Hundevorführungen waren nett, wenn auch teilweise übertrieben. Die Pferdeshows gingen manchmal leicht an die Schmerzgrenze, wenn junge Reiter, die von sich selbst überzeugt sind & etwas vorführen wollen, letztendlich nur auf nervösen Pferden rumhoppeln und wild an den Zügeln reißen…
Wir haben alle Probepäckchen eingepackt, Kiara alles Mögliche probiert und Infomaterial wurde eingesammelt. Bei Mitmachaktionen durfte Kiara sogar ein wenig Agi mit Jana machen und Fressnapf zauberte ein schönes Foto. Und dann fand ich auch endlich die Packtasche für den Samuprinzen, die ich unbedingt haben wollte.
Ein sehr netter Tag, auch wenn man nach ein paar Stunden genug von dem Gedränge hat.
Auf dem Rückweg noch bei Subway futtern (und dabei Dortmund zukleckern…) und dann zur Bahn. Als der Zug kam, ging gerade die Sonne unter. Ein voll ausgenutzter Tag!
Und glücklicherweise habe ich ja für jede Situation einen passen Hund! Kiara hat sich wieder auf meinem Schoss zusammengerollt und tief und fest geschlafen. Anstrengend, ein Tag voller Eindrücke!

16.10.11 15:31
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung